gMenu
gMenu
 

Angebot zur dynamischen Materialprüfung erweitert

Die Suisse Technology Partners AG, ein inhabergeführtes Dienstleistungsunternehmen mit ca. 40 Mitarbeitern, bietet seit Jahren ein breites Angebot zum Thema Materialanalysen und Materialentwicklung. Schwerpunkte sind in den Bereichen Oberflächentechnologie, Materialsicherheit und chemische Analyse zu finden, sowie im Bereich Verpackungsentwicklung, besonders für die Pharmaindustrie.

In den letzten Monaten wurden zudem die Testkapazitäten im Bereich «dynamische Materialprüfung» nochmals ausgebaut. Sowohl Bauteile wie Werkstoffe können hier in akkreditierten Labors unter Einsatzbedingungen getestet werden.  (link auf die Webseite: https://werkstoffexperten.ch/ )

Zu den untersuchten Materialien gehören

Aluminium, Stahl, Kupfer, Titan, Nickel, Kunststoffe, Faserverbundmaterialien (GFK, CFK), Schäume und Sandwichverbunde.

Sowohl für hohe wie auch für tiefe Ermüdungsfrequenzen stehen Prüfeinrichtungen zur Verfügung.

  

 

Ermüdung bei hohen Frequenzen «HCF»

Ermüdung bei tiefen Frequenzen «LCF»

Mess/Kraftbereich

2kN – 200 kN

bis 20 kN

Spannungs-

verhältnis

·         -1 ≤ R ≤ +1

 

·         -1 ≤ R ≤ +1

 

Prüffrequenz

50Hz ≤ f ≤ 1'000Hz

f ≤ 25Hz

Typische

Anwendungen

Test auf Zeit- oder Langezeitfestigkeit (Erstellung von Wöhlerkurven)

Test auf (Kurz-) Zeitfestigkeit oder auch Langzeitfestigkeit bei frequenzempfindlichen Proben

Typische Prüfnormen

ISO 50100

ISO 1099

ASTM E466

 

Komplexe Prüfungen an Bauteilen oder Baugruppen können in Prüfspannrahmen oder auf dem Aufspannfeld durchgeführt werden. Die Anzahl der Kräfte und Kraftrichtungen werden flexibel, je nach Anforderung und Kraftniveau, durch synchronisiert gesteuerte Hydraulik- oder Pneumatikzylinder eingeleitet.

Folgende Einrichtungen können für den Aufbau von komplexen Bauteilprüfungen eingesetzt werden:

  • Prüfspannrahmen (L x Bx H = 3m x 1m x 2m)
  • Aufspannfeld (L x B x H = 6m x 5m x 4.2m)
  • Hydraulikzylinder (dynamisch bis zu 100kN, statisch bis 500 kN)
  • Pneumatikzylinder (dynamisch bis zu 17kN)


Die Bauteile werden unter realitätsnahen Bedingungen mittels Prüfzylindern belastet. Während der Prüfung wird das Bauteil überwacht.

Die dynamischen Prüfungen können durch statische Werkstoffprüfungen (Zug-, Druck-. Biegeprüfungen) und Zeitstandversuche (Kriechverhalten) ergänzt werden, um eine möglichst vollständige Charakterisierung und auch entsprechende Grundlagen für Bauteilauslegungen zu erhalten.

Interessiert an Material und Bauteilprüfungen? Schauen Sie doch auf unserer dafür eingerichteten Homepage https://werkstoffexperten.ch/ vorbei.

Zurück