Ermüdungsversuch

Ermüdungsprüfung zur Prüfung der Materialermüdung => Im Prüflabor bei Suisse TP werden akkreditierte Ermüdungsprüfungen nach ISO 17025 durchgeführt.

"Ermüdungsversuch" befindet sich in folgenden Lexika

Ermüdungsversuch ist in nachfolgenden Lexika verlinkt, da es in diesen Bereichen auch Anwendung findet

Anwendungsbeispiele befinden sich am Ende dieser Seite

 

Hier noch dynamisch Links zu den Technologieschwerpunkten rein. Vielleicht auch über ein Posts Widget ohne Bild und die Seiten sind da einfach Weiterleitungen?

Suchen
Generic filters
Exact matches only
Filter by Custom Post Type

Themenübersicht

Ermüdungsprüfung bei Suisse TP

Im Prüflabor bei Suisse TP werden akkreditierte Ermüdungsprüfungen nach ISO 17025 durchgeführt.
Eine sehr sorgfältige Probenfertigung für die Ermüdungsprüfung wird in der eigenen Werkstatt auf Basis der verschiedenen Normen sicher gestellt. Unsere sehr grosse Erfahrung für die Qualität der Probenkörper ist eine wichtige Grundvoraussetzung für zuverlässige Ergebnisse bei der Ermittlung z.B. von Wöhlerkurven für die eingesetzten Werkstoffe.

Bei Suisse TP werden verschiedenste Werkstoffe und Bauteile auf ihr Ermüdungsverhalten geprüft: Aluminium, Stahl, Kupfer, Titan, Nickel, Kunststoffe, Faserverbundmaterialien (GFK, CFK), Schäume und Sandwichverbunde.

Typische dynamische Ermüdungsprüfung

Typische Materialkennwerte die ermittelt werden

Ermüdungsprüfung
Prüfeinrichtungen / -möglichkeiten

Für einachsig beanspruchte Proben und kleine Bauteile stehen verschiedene Prüfmaschinen zur Verfügung, die entweder mit servohydraulischen Zylindern oder mit Resonanzantrieb betrieben werden. Unsere Prüfeinrichtungen werden durch regelmässige Wartung, Kalibrierung mit entsprechenden Kraft- und Wegnormalen in einem einwandfreien Zustand gehalten. Zusätzlich werden die ermittelten Resultate im Rahmen von akkreditierten Ringversuchen überprüft.

Folgende dynamische Prüfungen resp. Ermüdungsprüfungen können an Prüfkörpern und kleinen Bauteilen / Bauteilkomponenten durchgeführt werden:

HCF - High Cycle Fatigue

Das Schwingsystem bestehend aus Probe / Bauteil und Prüfmaschine muss in der Anfangsphase der Ermüdungsprüfung eingeschwungen werden.

Unsere Hochfrequenzpulsatoren arbeiten in einem

  • Messbereich resp. Kraftbereich von 2kN bis 200kN
  • mit Spannungsverhältnis -1 ≤ R ≤ +1
  • Prüffrequenz 50Hz ≤ f ≤ 1’000Hz je nach Eigenschwingverhalten

Typische Anwendungen sind Prüfungen von Materialien oder Bauteilen auf Zeit- oder Dauerfestigkeit und somit die Erstellung von Wöhlerkurven.

Typische Prüfnormen sind z.B. die ISO 1099 oder die ASTM E466

LCF - Low Cycle Fatigue

LCF Ermüdungsprüfungen werden mit tieferen Frequenzen gefahren und haben den Vorteil, dass schon die erste Belastung korrekt gesteuert erfolgt. Möglich sind kraft- oder weggeregelte Versuche.

Unsere servohydraulischen Prüfmaschinen mit Prüfrahmen arbeiten

  • mit einem Messbereich bis zu 250kN
  • einem Spannungsverhältnis -1 ≤ R ≤ +1
  • einer Prüffrequenz f ≤ 40Hz je nach Probe

Typische Anwendungen sind Prüfungen von Materialien oder kleinen Bauteilen auf Zeitfestigkeit, insbesondere Kurzzeitfestigkeit.

Hydraulische betriebene Prüfsysteme werden insbesondere auch für die Bauteilprüfung unter Betriebslasten (detailliert vorgegebene Belastungen mit unterschiedlichen Abfolgen von Zyklen) verwendet.

Umlaufbiege-prüfmaschine

Die Ermüdungsfestigkeit von Werkstoffen kann auch mittels Umlaufbiegeprüfung ermittelt werden.  (max. Last = 26 Nm, 1-200 Hz)

Zur Anwendung kommen beispielsweise folgende Normen:

  • ISO 1143 “Metallic materials — Rotating bar bending fatigue testing”
  • DIN 50113 “Pruefung metallischer Werkstoffe – Umlaufbiegeversuch”

Durch umlaufende Biegung bei Raumtemperatur werden Rundproben aus metallischen Werkstoffen, wechselnd mit konstanter Lastamplitude beansprucht.

Prüfspannrahmen und Aufspannfeld

Komplexe Prüfungen an Bauteilen oder Komponenten im Prüfspannrahmen und auf dem Aufspannfeld. Anzahl der Kräfte und Kraftrichtungen werden flexibel, je nach Anforderung und Kraftniveau, durch synchronisiert gesteuerte Hydraulik- oder Pneumatikzylinder eingeleitet.

  • Mehrkanalsteuerung
  • Prüfspannrahmen (L x B x H = 3m x 1m x 2m)
  • Aufspannfeld (L x Bx H = 6m x 5m x 4.2m)
  • Hydraulikzylinder (dynamisch bis 100 kN, statisch bis zu 1’000kN)
  • Pneumatikzylinder (statisch bis zu 17kN)

Bauteile werden unter realitätsnahen Bedingungen mittels Prüfzylindern belastet. Während der Prüfung wird das Bauteil überwacht.
Die notwendigen Vorrichtungen und Aufspannmittel werden bei Bedarf in de eigenen Prototypenwerkstatt angefertigt.

Kontaktieren Sie mich

Dr. Christoph Meilgen

Dipl. Maschinenbauer und Experte Bauteil und Ermüdungsprüfungen

Tel: +41 52 551 11 10
Mail: bauteil@suisse-tp.ch