AAS – Atomabsorptions-Spektrometerie

AAS-Flamme
AAS-Flamme

"AAS – Atomabsorptions-Spektrometerie" befindet sich in folgenden Lexika

AAS – Atomabsorptions-Spektrometerie ist in nachfolgenden Lexika verlinkt, da es in diesen Bereichen auch Anwendung findet

Anwendungsbeispiele befinden sich am Ende dieser Seite

 

Hier noch dynamisch Links zu den Technologieschwerpunkten rein. Vielleicht auch über ein Posts Widget ohne Bild und die Seiten sind da einfach Weiterleitungen?

Suchen
Generic filters
Exact matches only
Filter by Custom Post Type

AAS - Flammen-Atomabsorptions-Spektrometerie

High Resolution Continuum Source AAS zur Elementanalyse mehrerer Elemente in einem Messdurchgang.

UntersuchungsmethodeFlammen-Atomabsorptions-Spektrometerie
KurzzeichenAAS
Gerätetyp und AusrüstungcontrAA 300, Analytik Jena
FunktionsprinzipDie in Lösung gebrachte Probe wird zerstäubt und in einer Flamme ( z.B. Acetylen ) verbrannt. Messung der elementspezifischen Absorption der Strahlung einer Xenonlampe. Nur eine Lichtquelle für alle Elemente. (Continuum Source AAS)
Typische AnwendungenBestimmung Alkali- und Erdalkalielemente. Mehrere Elemente in einem Messdurchgang analysierbar. Analyse meist nach Pharmakopoeia.
Nachweisgrenzetypisch 0.2 mg/l (elementabhängig)
Anforderungen an Probeca. 10g Festprobe für Aufschluss
ca. 100ml Flüssigprobe
Akkreditierung / ZertifizierungISO17025, GMP

Beispielanwendungen für Atomabsorptions-Spektrometerie

AAS für Pharma und Chemie

Das AAS wird häufig in der Qualitätssicherung eingesetzt. Da es eine Einzelelement-Quantifizierung direkt als Feststoffanalyse ist, kann es zur Bestimmung von Schwermetallen, toxischen Elementen oder ähnlichem eingesetzt werden. 

Erfahren Sie mehr über unsere Kompetenz im Bereich CRDO

Eine Übersicht weiterer Methoden aus dem Bereich chemische Analytik finden Sie in unserem Lexikon – chemische Analytik

Kontaktieren Sie mich

Patrik Bachmann

Dipl. Chemiker und Experte für Aluminium Oberflächen

Tel: +41 52 551 11 69
Mail: analytik@suisse-tp.ch